143. Stiftungsfest (07.06. – 09.06.2013)

Alania Stiftungsfest20132

Auch dieses Jahr freut die AV Alania sich, herzlich zum 143. Stiftungsfest unserer Verbindung einladen zu dürfen. Ein kurzer Programmüberblick kann am angehängten Bild, dem Semesterprogramm oder auch dem Kalender entnommen werden.
Direktlink zum Semesterprogramm

Hocketse am 29.05.2013

Liebe Besucher,

auch in diesem Jahr findet am Tag vor Fronleichnam wieder unsere traditionelle Hocketse statt, zu der wir Sie herzlich einladen.

Bei hoffentlich tollem Wetter bieten wir Gegrilltes, kühle Getränke und gute Gespräche unter Nachbarn und Freunden.

Kommen Sie uns doch besuchen und erleben Sie ein nachbarschaftliches Miteinander in der Wächterstraße.

Wir freuen uns auf Sie!

Sommersemester 2013

Wenn auch mit ein wenig Verzug wünscht die AV Alania ein frohes und erfolgreiches neues Sommersemester 2013. Wir freuen uns euch alle bei kommenden Veranstaltungen begrüßen zu dürfen!

P&R-Kommers 2012

Das Begrüßungskomitee

Picture 1 of 9

CV-Empfang 2012

Die ersten Gäste

Picture 1 of 4

Ankneipe des WS 12/13

Das Semester kann beginnen

Picture 1 of 4

142. Stiftungsfest Alaniae

Essen

Picture 1 of 17

Alanenhocketse

Draufsicht

Picture 1 of 8

Fuxenwochenende in Bonn

Bonner Münster

Picture 1 of 11

Chargierwochenende

 

Los ging das wilde Chargieren, als sich 5 Füxe in einem angemieteten Auto Richtung Heidelberg auf den Weg begaben. Die Fahrt ins schöne Heidelberg verlief in Alanenmanier gut gelaunt. Als wir Füxe dort waren mussten wir jedoch noch auf unsere Burschen warten, die nicht so wirklich den direkten Weg gefunden haben. Der Festkommers der KDStV Arminia zu Heidelberg wurde im Schloss abgehalten, welches wir nach kurzem Suchen auch gut fanden. Der Kommers war sehr schön, das einzige Manko war jedoch, dass es erhebliche Schwierigkeiten mit der Bierversorgung gab. Wir hatten während des 4 stündigen Kommerses lediglich 2 Biere bekommen (zu Sechst), da die Kellner im Schloss der Aufgabe nicht gewachsen schienen. Als der Kommers zu Ende war, begaben wir uns weiter Richtung Bonn, wo wir uns mit AH Latz in Verbindung setzten, da wir bei diesem Übernachten wollten. Als wir am nächsten Morgen aufwachten wurden wir direkt mit einem  leckeren Frühstück versorgt. Dem Frühstück folgte eine Stadtführung, die uns quer durch Bonn und dessen Sehenswürdigkeiten führte. Als wir Mittags nach reichlich Sonne und mit hungrigen Mägen wieder auf das Haus Latz zogen, wo wir mit köstlicher Pizza und den verschiedensten Sorten Kölsch versorgt wurden, waren es nur noch wenige Stunden, bis zum Kommers. Der Kommers stand leider unter einem traurigen Zwischenfall. Der Senior der KDStV Borusso-Westfalia zu Bonn war im aktuellen Semester leider verstorben. Sein Wunsch war es jedoch, dass das Stiftungsfest so wie sonst auch gefeiert werden soll. Diesem Wunsch kamen vor allem wir Alanen nach. Während einige Chargen bei der Festrede einschliefen, waren unsere 3 Helden stets wach. Auch in der Coronna waren wir sehr gut mit mehr als 10 Alanen vertreten. Nachdem der Kommers sehr schön verklungen ist, machten wir uns wieder auf in unser Nachtdomizil. Als wir am nächsten Morgen aufwachten und in unser Auto steigen wollten, mussten wir feststellen, dass uns leider der Seitenspiegel der Beifahrerseite geklaut wurde. Mit dieser Hürde für die Heimfahrt machten wir uns auf den Weg zurück und kamen erfolgreich und müde auf dem Haus an.

Alanen – Segeltörn 2012

Alanensee

Picture 1 of 8

Da kann Chiemsee einpacken...

Lebensbund unterwegs

Als wir nach 11 Stunden kurzweiliger Fahrt in Split ankamen, das Schiff beladen hatten und unseren AH Eberhard Joras am Flughafen eingesammelt hatten, verloren wir keine Zeit. Kurzer Landgang, dann rein in die Kojen. Direkt in der Früh um 11 Uhr ertönte von unseren Skippern das Kommando “Segel hissen und ran die Tampen ihr Landratten!”. Schon segelten wir los der Sonne entgegen. Aber der Weg von der verweichlichten Landratte bis zum waschechten Seefuxen ist lang und hart. Uns war das jedoch (Leber)Wurst, denn wir waren nicht nur hart sondern hatten sogar EberHARD. Und so lernten wir schnell die Großshot (blaues Seil) von der Fog (rot-weiss) zu unterscheiden und erstklassigen Seemannsgarn zu spinnen. Alles in allem erwiesen sich die Alanen – von Fux bis AH – als durchaus brauchbare Leichtmatrosen, die im Laufe der Zeit sogar das norddeutsch so gut beherrschten, dass zumindest Österreicher uns den Seebären abkauften. Natürlich waren wir nicht nur am Segeln auf rauer See. Neben
Gebietserweiterungen durch das Herzogtum Procax und dem Verbessern so mancher Ruderkünste (der Weg ist hier ausnahmsweise nicht das Ziel), machten wir jede Hafenstadt, Marina und Bucht mit all unserem Schabernack unsicher. Um den Kroaten auch etwas Kultur mitzubringen und der Welt zu zeigen, welch eine Crew da unterwegs war, schlugen wir auch die allererste Bootskneipe der Alanengeschichte! Geschlugen wurde diese vom erfahrensten aller Alanen, dem ehem. VOP Eberhard. Eigens für die Kneipe haben wir all unserer Kreativität freien Lauf gelassen und die allseits beliebten Canti “eisgekühltes Bier macht munter”, “gute Nacht Füxe” u.v.a. geschrieben.
Gewissen Verschleiß gab es diesmal, weil das Bootsradar nicht mit dem teilweise strammen Wellengang (ebenso wie manch gestandener Bursch) klarkam und nur mittels Not-OP vom Mast geholt werden konnte. Dies und die vielen schönen Erlebnisse wie z.B. Delphinsichtungen geben uns reichlich Seemannsgarn, der uns die Zeit an Land bis zum nächsten Alanentörn retten wird – hoffentlich wieder mit so einer regen Beteiligung von “krassem Füchslein” bis 100 Semesterband Trägern!